Hinweis

Leider haben wir einige Probleme mit der Website. Deswegen ist aktuell die Galerie ohne Funktion. Wir versuchen das Problem schnellstmöglich zu beheben.

Zum zweitätigen 18. Internationalen Freundschafts- und Vergleichswettkampf in Kappel-Ebnat/Ostschweiz, unter Leitung von Ulrich Müller / TZ Ravensburg, trafen sich in diesem Jahr 22 Nachwuchsschützen Jugend und Junioren der Schützenkreisee Wangen und Ravensburg und dem Nachwuchs des Ostschweizer Schützenverbandes (Nationalauswahl Jugend) zum Training und Wettkampf.

 Ostschweiz

 

Bereits die Anreise wurde zum Spektakel und Ereignis und musste mit 6 Fahrzeugen plus Teilnehmer und gesamtem Schießsportequipment bewältigt werden. Das gemeinsame Training am Samstagnachmittag diente zur Einstimmung auf tolle Wettkämpfe am nächsten Tage. Genächtigt wurde im alten und urigen Hotel Churfürst, das sich in schwindelnder Höhe im Appenzeller Land befand. Der Verzehr eines zünftigen original Schweizer Fondue’s und einem Crashkurs zum Verzehr desselben wurde zum Highlight des Abends und in gemütlicher und toller Runde konnten die Jugendlichen der Vertiefung ihrer Freundschaften nachkommen, die bereits durch mehrere Veranstaltungen der TZ’s in diesem Jahr geschlossen wurden. Früh am Morgen wurde ein zünftiges Frühstück mit Käse und frischen Brot, Zopf und Christstollen kredenzt, wo jeder was für seinen Geschmack finden konnte. Pünktlich zum Wettkampfbeginn um 9:00 Uhr waren die Jungs und Mädels fit und ausgeschlafen, um die „Mission of Challange“ anzugreifen.

Die Jungschützen beider Nationen U 16 und U 20 schossen auf 10tel-Wertung im Ligamodus jeweils vier Serien a 10 Schuss Mann gegen Mann mit anschließendem Finale. In diesem musste im KO-System und jeweils  3 x 2 Schuss auf Zehntelwertung der jeweilige Verlierer den Stand verlassen.

Mit 12 Jungschützen U 16 - in den Jahrgängen 1999 bis 2002 - gingen die Oberschwaben in die Wettbewerbe gegenüber lediglich 1 Youngster aus der Schweiz.

Mit Zettler Eva, Pfärrich (399,5), Sarah Brauchle (397,1), Bohner Jessica (393,2) Bad Waldsee, Frick Michael (392,2), Engelhart Laura (392,0) Kisslegg und Bohner Tom (390,4) Bad Waldsee an der Spitze des deutschen Teams erreichten gleich fünf TZ-Schützen aus Berg und Bad Waldsee fast an die 400-Marge in Zehntelwertung.  Im direkten Vergleich – im Gegensatz zum letzten Jahr – präsentierten sich die deutschen Schüler und Jugendlichen der beiden Talentzentren in sehr guter Form, und konnten die 14-tätigen Trainingseinheiten bereits sehr gut präsentieren. Sehr gut eingeführt werden konnten die Wettkampfneulinge auf diesem Niveau, wie Bischofsberger Tobias, Kisslegg  (388,2), Kober Jonas, Bad Waldsee (386,6), Neyer Denis, Steinah (385,8), Kumpf Ronja, Zogenweiler (381,7), Hausmann Timo, Kisslegg (379,7) und Gütler Jakob, Bad Wurzach (356,6).

In der Wertung der Einzelrangliste U 20 haben sich die deutschen Teilnehmer mit 10 Schützen achtbare Ergebnisse erarbeitet. Als bester Deutscher erzielte sich der Junioren-/Nationalkaderschütze Markus Abt, Pfärrich – TZ Berg - , mit einer Tagesbestleistung von 411,2 den dritten Platz und musste sich lediglich Dürr Christopf, 412,5 (Schweizer Junioren-/Nationalkader) und Menzi Tamara 411,7 (Junioren-Weltmeisterin Armbrust) aus der Ostschweiz geschlagen geben. Knapp dahinter platzierte sich Catharina Westermeier, Bad Wurzach mit 410,9 und Platz 4. Mit Steffen Loritz, Bad Wurzach (403,6) und Niklas Pfeffer, Pfärrich (401,8) erzielten zwei weitere deutsche Junioren die 400-Marge. Dicht gefolgt von Inge Roth, Neu Ravensburg (398,6), Corinna Jungnitz, Oberteuringen (395,2), Elisa Klatte, Deuchelried (393,7), Carola Birk, Steinach (390,6), Jan Mennig, Vogt (389,2) und Anna Gütler, Bad Wurzach (381,9), die sich allesamt mit achtbaren Ergebnissen auf für sie unbekannte Zehntelwertung schlugen.

Unter dem Beifall und Anfeuerungen der deutschen Delegation beim anschließenden Finale der jeweils besten 8 Schützen nach Vorkämpfen U 20 ging die Jagd nach der hohen 10 auf  Zehntelwertung weiter. Nach kurzer Anfangsnervosität ließ sich Markus Abt nicht mehr beirren, gewann Schuss für Schuss an Terrain und musste sich lediglich Martina Kaiser und Christoph Dürr vom Schweizer OSPSV geschlagen geben. Als Dritter Sieger holte er sich Bronze nach dem Finalschießen.

Im  ebenfalls hoch spannenden Finale U 16 zeigten die beiden Bad Waldseerinnen, Sarah Brauchle und Jessica Bohner ein hochkonzentriertes und grandioses Finale. Trotz starker Geräuschkulisse und klatschenden Zuschauern hatten die beiden Mädels ihre Nerven im Zaum, und sicherte sich, Platz Eins und Zwei vor Marlis Kaiser OSPSV im Finale. 

Dem ganz knappen Vorsprung der Schweizer Garde im Verbandsmatch konnte auch im Jahre 2014 von der deutschen Equipe nicht ganz stand gehalten werden. Mit einem denkbar knappen Gesamtergebnis von 3.325,0 OSPSV zu 3.217,8 Schützenkreis Ravensburg, ging der Sieg wiederum mit  einer Differenz von lediglich 0,9 Punkten aus jeweils acht Schützen an die Schweizer Mannschaft.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen