Zum Jahresabschluss 2016, unter Leitung von Ulrich Müller, TZ Ravensburg und Rudi Birk, fuhren 12 der besten Jungschützen aus den Kreisen Ravensburg und Wangen zum Jubiläum und 20. Jungschützentreffen nach Kappel-Ebnat/Ostschweiz, um sich mit dem Auswahlkader der Ostschweizer Schüler, Jugend und Junioren zu treffen, und sich in sportlichen Duellen zu messen.


Respekt an alle Beteiligten, für die bereits um fünf Uhr morgens die Nacht ein Ende hatte, und die Reise ab Pfärrich/Schützenkreis Wangen mit 4 Fahrzeugen plus Teilnehmer und gesamtem Schießsportequipment bewältigt werden musste. Nur wenige Stunden vor Abreise wurde es nochmals eng, da ein Fahrzeug samt Fahrer ausgefallen, und eine neue Mitfahrgelegenheit organisiert werden musste.

16Ostschweiz2

Mit jeweils 6 Jungschützen U 16 und U 20 gingen die Oberschwaben in die Wettbewerbe, gegen das Topteam aus der Schweiz. Die Jungschützen beider Nationen U 16 und U 20 schossen sowohl auf 10tel-Wertung im 20 und 40-Schussprogramm, als auch im Ligamodus, jeweils vier Serien a 10 Schuss Mann gegen Mann
Mit Jan Mennig (404,0) und Laura Engelhart (403,8) an der Spitze des deutschen Teams erreichten in diesem Jahr lediglich zwei TZ-Schützen aus dem Allgäu die 400-Marge in Zehntelwertung.
Im direkten Vergleich präsentierten sich die deutschen Schüler und Jugendlichen der beiden Schützenkreise in sehr guter Form und ansprechenden Leistungen. Sehr gut eingeführt wurden die Wettkampfneulinge bei diesem Event, wie Angelina Hecker (394,8), Hannah Württemberger (394,4), Nils Filmann (393,6), Felix Weber (392,8), Eva Zettler (391,6) Martin Gieger (387,8), Annika Brigel (386,0), Hermann-Jakob Gütler (381,7), Laura Zang (369,9) und Sebastian Kling (309,6).

Unter dem Beifall und Anfeuerungen der deutschen Delegation beim anschließenden Finale der jeweils besten 8 Schützen, nach Vorkämpfen U 16, ging die Jagd nach der hohen 10 auf Zehntelwertung weiter. Die deutschen Youngsters ließen sich nicht beirren und bezwangen Ihre Gegner mit starker Punktewertung. Mit beachtlichen 43 zu 22 Punkten legten sie im Mannschaftswettbewerb vor.
Im ebenfalls hoch spannenden Finale U 20 konnten die Junioren mit der Dominanz der Ostschweizer Schützen nicht mithalten, und verloren mit 48 Punkten zu 18 Punkten im Mannschaftsgefüge. Wie gewonnen, so zerronnen. Ganz klar punktete die Schweizer Garde im Verbandsmatch, behielten - auch in diesem Jahr - wieder einmal die Oberhand gegen die deutsche Equipe und siegte verdient mit 67 zu 61 Punkten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen